Sprungnavigation Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Kommunal- und Bundestagswahlen 2021 - Unfallversicherungsschutz für ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer

Sie sind am 12.09. und/oder am 26.09.2021 als Wahlhelferin oder Wahlhelfer tätig? Dann haben Sie sicherlich Fragen rund um den Versicherungsschutz.

Eine Hand, die einen Wahlzettel in die Wahlurne steckt

© Fotolia

Für die Wahlen am 12.09. und 26.09.2021 sind die ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für den ordnungsgemäßen Wahlablauf unerlässlich. Sie setzen sich in ihrer Freizeit für die Allgemeinheit ein, sie richten Wahlbüros ein, sie geben Wahlunterlagen aus und sie zählen die Stimmen nach der Schließung des Wahllokales aus.

Die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer üben ihre Tätigkeiten im Rahmen eines Ehrenamtes aus und gehören somit zum Kreis der gesetzlich unfallversicherten Personen.

Zuständiger Unfallversicherungsträger für den betragsfreien Unfallversicherungsschutz im Gebiet der kreisfreien Städte Braunschweig und Salzgitter, der Landkreise Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel ist der BS GUV.

Welche Tätigkeiten sind versichert?

Der Versicherungsschutz umfasst

  • die Teilnahme an Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen, die Informationen zur Erfüllung der ehrenamtlichen Tätigkeit vermitteln,
  • die eigentliche Tätigkeit am jeweiligen Wahltag (Kontrolle des Wählerverzeichnisses, Öffnung und Schließung des Wahllokales etc.),
  • die Vor- und Nachbereitung, die mit dem Ehrenamt in einem zeitlichen und sachlichen Zusammenhang stehen (zum Beispiel Vorbesprechungen, Herrichtung des Wahllokales, Auswertung der abgegebenen Stimmzettel etc.),
  • die damit verbundenen unmittelbaren Hin- und Rückwege.

Nicht gesetzlich unfallversichert sind hingegen dem privaten Lebensbereich zuzurechnende Verrichtungen, wie z. B. das Essen oder Trinken oder das sich eventuell an die vorgenannten versicherten Tätigkeiten anschließende gemütliche Beisammensein der Wahlhelfer, um den Wahltag ausklingen zu lassen.

Wie verhalte ich mich im Falle eines Unfalles?

Sollte es zu einem Unfall kommen, so melden Sie diesen bitte bei der Kommune, die Sie eingesetzt hat oder wenden Sie sich gegebenenfalls direkt an uns.

Bitte informieren Sie bei der Erstversorgung das medizinische Personal über das Vorliegen eines möglichen Versicherungsfalles während einer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Welche Leistungen gewährt die gesetzliche Unfallversicherung?

Nach einem Unfall werden unter anderem die Kosten für die ambulante und stationäre Heilbehandlung, für Arznei- und Heilmittel und für Rehabilitationsmaßnahmen übernommen und ggf. Verletztengeld und Rente gezahlt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.