Logo des GUV Braunschweig, per klick geht es zur Startseite.
Schwarz-Weiß Logo des GUV Braunschweig, per klick geht es zur Startseite. (Benötigt für Kontrastmodus)

AKTUELLES

Ein Mann steht auf einer wackeligen Leiter

Mit sicherem Tritt ins neue Jahr

Informieren Sie sich über die neue Leiternorm 2018!

Weiterlesen
Personengruppe, die die Ergebnisse vorstellten

INNOVATION DURCH GEMEINSAMES HANDELN!

Sie waren am 10.11.2017 dabei?

Dokumentation: Schauen Sie mal rein!

Weiterlesen
Eine Tafel zeigt das Wort Weihnachtsfeier

Gesetzlich unfallversichert bei der betrieblichen Weihnachtsfeier

Sie nehmen an der Feier teil? Informieren Sie sich über den Versicherungsschutz.

Weiterlesen
Foto Titelseite Präventionsmodell
Foto Titelseite DGUV-Forum

Hier können Sie das Präventionsmodell einsehen.

In der Fachzeitschrift für Prävention, Rehabilitation und Entschädigung (DGUV Forum, Ausgabe 6/2017) wurde das Präventionsmodell des BS GUV in einem Leitartikel veröffentlicht.

Da diese Fachzeitschrift nicht jedem zugänglich ist, können Sie den veröffentlichen Artikel hier einsehen.

Zum Förderprogramm "Qualifizierungen für das Arbeitssicherheits- und Gesundheitsmanagement" des Verbandes gelangen Sie hier.

Lohnnachweis digital: Jetzt noch Stammdaten abgleichen Noch bis zum Meldetermin 16. Februar 2018 müssen Unternehmen ihre Daten sowohl digital als auch auf herkömmlichem Weg einreichen

Logo der Kampagne

Für das Beitragsjahr 2017 müssen Unternehmen die zur Berechnung der Beiträge erforderlichen Daten sowohl digital als auch auf herkömmlichem Weg per Papier oder Extranet melden. Noch bis zum gesetzlichen Meldetermin am 16. Februar 2018 haben sie dazu Zeit.
 
"Das parallele Verfahren für 2017 ist noch notwendig, um die Qualität der Meldedaten zu sichern", erklärt Dr. Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer des Spitzenverbandes der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen (DGUV). "Ohne Lohnnachweisdaten müssten die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen die Beitragsgrundlage schätzen, und das könnte unter Umständen zu überhöhten Forderungen führen."

Zur vollständigen Pressemitteilung gelangen Sie hier.

Umfrage unter jungen Berufstätigen

Logo der Präventionskampagne

Jeder sechste hatte auf dem Weg zur Arbeit oder Ausbildungsstätte schon einen Unfall.

  • 17 Prozent der jungen Menschen hatten schon einmal einen Wegeunfall.
  • Mehr als ein Drittel der jungen Berufstätigen sind auf ihrem Weg zur Arbeitsstelle oder Ausbildungsstätte unkonzentriert oder abgelenkt, zum Beispiel durch das Smartphone.
  • Junge Menschen wünschen sich mehr Informationen zum Thema "Wegeunfall". 

Fast ein Drittel (31 Prozent) der 16- bis 25-Jährigen sind auf ihrem Weg zur Arbeitsstelle oder Ausbildungsstätte schon einmal in eine gefährliche Situation geraten. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage für das Präventionsprogramm "Jugend will sich-er-leben" (JWSL) im Auftrag der Landesverbände der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). 

Auch das Thema "Ablenkung" war Teil der Umfrage. So gaben über ein Drittel (37 Prozent) der jungen Menschen an, dass sie sich manchmal unkonzentriert fühlen, mit den Gedanken woanders sind oder durch anderes, wie das Smartphone, abgelenkt seien. Hier zeigt sich die derzeit steigende Relevanz des Themas "Ablenkung".

Zur vollständigen Pressemitteilung gelangen Sie hier

 

 

Jeder zweite Beschäftigte wünscht sich mehr Sicherheit und Gesundheit im Unternehmen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen starten neue Präventionskampagne kommmitmensch

Rund die Hälfte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sieht bei der Sicherheit und Gesundheit in ihrem Betrieb Verbesserungspotenzial. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage von Unfallkassen und Berufsgenossenschaften zum Auftakt ihrer neuen Präventionskampagne kommmitmensch. Befragt zu den Themen innerbetriebliche Kommunikation, Beteiligung, Betriebsklima, Fehlerkultur, Führung sowie Sicherheit und Gesundheit, bewertete nur jeder Fünfte die Situation im Unternehmen überaus positiv. Rund die Hälfte war hingegen eher unzufrieden mit den Informationen und Angeboten zu Sicherheit und Gesundheit. Vor allem von den Führungskräften wünschten sich die Beschäftigten mehr Aufmerksamkeit für das Thema.

Zur vollständigen Pressemitteilung gelangen Sie hier.

Jetzt bewerben: Deutscher Jugend-Arbeitsschutz-Preis 2018

Hand mit einem Fragezeichen und einer Idee

Mit dem Deutschen Jugend-Arbeitsschutz-Preis (JAZ) zeichnet die Fachvereinigung Arbeitssicherheit e. V. (FASI) engagierte Jugendliche aus, die mit innovativen und kreativen Ideen sowie möglichst geringem Aufwand den Arbeits- und Gesundheitsschutz im eigenen Unternehmen verbessern.

Die Anmeldephase für den Deutschen Jugend-Arbeitsschutz-Preis 2018 ist gestartet. Teilnahmeschluss ist der 31. Mai 2018.

Zur vollständigen Pressemitteilung und weiteren Informationen gelangen Sie hier.

Gewaltprävention am Arbeitsplatz und in Schulen
Aktuelle DGUV Kampagne

Der Begriff „Gewalt“ ist vielschichtig. Für den Arbeitsschutz bietet sich die Definition der International Labour Organization (ILO) an. Sie beschreibt Gewalt am Arbeitsplatz als „jede Handlung, Begebenheit oder von angemessenem Benehmen abweichendes Verhalten, wodurch eine Person im Verlauf oder in direkter Folge ihrer Arbeit schwer beleidigt, bedroht, verletzt, verwundet wird.“

Zusätzliche Online-Angebote des BS GUV

Für seine Mitglieder und Versicherte hat der BS GUV weitere Online-Angebote geschaffen.

Online-Netzwerk für Verantwortliche im Arbeits- und Gesundheitsschutz

Zur noch besseren Vernetzung der Verantwortlichen für den Arbeits- und Gesundheitsschutz in den Mitgliedskommunen des Verbandes wurde ein geschütztes Präventionsnetzwerk (tixxt) eingerichtet. Die Startseite zur Anmeldung erreichen Sie über diesen Link.

Facebook-Seite des BS GUV

Für allgemeine Informationen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz wurde wir für alle Interessierten eine eigene Facebook-Seite eingerichtet. Sie erreichen die Seite über diesen Link.

Kommunikationsplattform für die Mitglieder des Vorstandes und der Vertreterversammlung

Für die Mitglieder des Vorstandes und der Vertreterversammlung des Verbandes wurde die Kommunikationsplattform tixxt eingerichtet. Sie erreichen die Startseite zur Anmeldung über diesen Link.

Leichte Sprache

Foto der Broschüre

Texte in leichter Sprache helfen vielen Menschen, besser zu verstehen.

Hier gelangen Sie zur Broschüre "Informationen über die gesetzliche Unfallversicherung in Leichter Sprache".

STARKE GEMEINSCHAFT VGplus

Anfang 2009 haben die Unfallversicherungsträger in Niedersachsen und Bremen

  • der Braunschweigische Gemeinde-Unfallversicherungsverband (BS GUV)
  • der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Oldenburg (GUV OL) und
  • die Unfallkasse Freie Hansestadt Bremen (UK Bremen)

eine Verwaltungsgemeinschaft gebildet und eine Vereinbarung über eine besonders enge Zusammenarbeit mit der Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen (FUK Nds.) geschlossen. Grundlage der VGplus ist ein „Zukunftskonzept der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand in Niedersachsen und Bremen“.

 

Weiterlesen »